Selbstvertrauen stärken und Ihre Potentiale erkennen.

Selbstwert- und Beziehungsprobleme

Selbstvertrauen hat nichts damit zu tun, besser zu sein als jemand anderer. Es bedeutet, sich von innen heraus gut und stark zu fühlen. Es bedeutet auch, die eigenen Stärken und Fähigkeiten zu kennen und diese gegen aussen zu vertreten und zu leben.

Sie können Ihre Selbstwertprobleme überwinden, Ihr Vertrauen in sich selbst stärken, Ihre Potentiale erkennen und sich selbst lieben lernen. Dies ist die Grundlage, um auch den Mitmenschen in Ihrem Beziehungsumfeld mit Mitgefühl, Offenheit und Sicherheit zu begegnen.

Treffen folgende Verhaltensweisen, die Sie im Beruf oder privat beobachten, auf Sie zu? Dann erzielen wir in wenigen Sitzungen gemeinsam tragfähige Lösungen:

  • Versuchen Sie oft, es anderen recht zu machen?
  • Können Sie schlecht "Nein" sagen?
  • Kommen Sie mit Zurückweisungen schwer zurecht?
  • Ziehen Sie Ihre eigenen Entscheidungen immer wieder in Zweifel?
  • Fühlen Sie sich neben anderen Personen minderwertig?
  • Trauen Sie sich wenig zu?
  • Lassen Sie sich von abwertenden Bemerkungen anderer  so sehr durcheinander bringen, dass Sie für Stunden oder Tage nur noch „down“ sind?

Dies können Anlässe sein, um den eigenen Selbstwert zu verbessern.


Psychologie Siegfried ist anerkannt von:

Föderation Schweizer Psychologen FSP, Verband Bernischer Psychologen VBP, Erfahrungsmedizinisches Register EM.

logos


Das meinen zufriedene Klienten

Erfahren Sie mehr darüber, was bestehende Klienten über meine Beratungen denken.


Mehr über Beziehungen

In Beziehungen zu anderen Menschen scheint das "Missverständnis die Regel" (Paul Watzlawick) und obwohl wir bemüht sind, uns verständlich zu machen, kann es leicht geschehen, dass wir die Unzulänglichkeiten vor allem beim Gegenüber sehen, nicht bei uns selber. Verantwortung für die Beziehungsgestaltung fängt jedoch bei uns selber an - ändern können wir in erster Linie uns selber - am eindringlichsten wird dies erfahrbar in der Paarbezieung.

Eine Auswahl an Gründen für eine Paarberatung:

  • scheinbare Unfähigkeit eines Partners, die Bedürfnisse und Gefühle des anderen wahrzunehmen
  • unverarbeitete, häufig unbewusste Verletzungen aus früheren Beziehungen und der Herkunftsfamilie
  • Machtkämpfe, Streitigkeiten, häufige Vorwürfe und Verletzungen
  • Untreue und Fremdgehen
  • unbewusste Angst vor Nähe und tieferer Bindung
  • unfreife Beziehungssehnsüchte, die sich in Anklammern und Symbiose zeigen

Lassen Sie sich gegenseitig zu Wort kommen beziehen Sie eine Fachperson ein!